Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


spiritualitaet

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

spiritualitaet [2011/08/15 20:56] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +=====  Spiritualität und Veganismus ​  =====
 +
 +Es gibt Veganer, die überwiegend aus spirituellen Gründen vegan leben. Spiritualität bezeichnet im Gegensatz zur Materialität eine Ausrichtung auf das Geistige und das innere Leben, also eine gewissermaßen religiöse Einstellung,​ welche nicht an eine bestimmte Konfession gebunden sein muss. Sie steht für eine Praxis, aus der heraus ein Mensch eine vertiefte Beziehung zu Gott, eine innere Erleuchtung oder eine religiös begründete Emotion erlebt, und ist oft Teil einer umfassenderen religiösen oder esoterischen Weltanschauung.
 +
 +Motive für den spirituellen Veganismus können unter anderem die Selbstsuche oder die Sehnsucht nach einem stärkeren Einklang mit der Natur sein (siehe zum Beispiel auch: Bioregionalismus). Häufig bezieht sich diese Art des Veganismus allein auf die Ernährung, so dass von Veganismus im eigentlichen Sinne keine Rede mehr sein kann.
 +
 +Ansätze des Veganismus finden sich auch direkt in einigen Religionen oder spirituellen Strömungen wieder: //(Quelle: DeWikiPedia:​Veganismus)//​
 +
 +  * Im Jainismus ist/ war es ein spirituelles Prinzip, dass die Ernährung möglichst keine Lebenwesen schädigen darf. Dabei werden sogar manche Pflanzenteile,​ die von anderen lebenden Wesen benötigt werden, vermieden.
 +  * Im Hinduismus ebenso wie im Buddhismus gilt vegetarische Ernährung als ethisch überlegen und einige Richtungen sind strikt vegan.
 +  * Die Rastafaris lehnen Fleisch, Fisch und Eier ab, da totes Fleisch in ihrer Sicht den Magen zu einem Friedhof macht und bevorzugen frische Nahrung, die in der Erde gewachsen ist.
 +  * Die aus dem japanischen Zen kommende Makrobiotik verzichtet in ihrer strengen Form auf Milchprodukte,​ Käse, Fleisch, Eier, Weißmehlprodukte,​ Fruchtsäfte und Zucker.
 +  * Die Siebenten-Tags-Adventisten ernähren sich vegetarisch mit einer Bevorzugung des Veganismus.
 +  * Die Lichtnahrung von Jasmuheen besteht nur aus „innerem Licht“. Ähmmm.
 +  * In den orthodoxen Kirchen wird beim strengen Fasten auf alle tierischen Produkte verzichtet.
 +  * Beim indischen Ayurveda wird eine hauptsächlich aus Obst und Gemüse bestehende Ernährung angepriesen.
 +
 +Spiritualität als persönliche Angelegenheit kann durchaus dazu beitragen, das eigene Bewusstsein oder den eigenen Horizont zu erweitern. Als innere Erfahrung kann sie objektiv nur schwer nachvollzogen werden. Spiritualität wird am ehesten von denjenigen Menschen akzeptiert, die selbst spirituelle Erfahrungen gemacht haben. In einer von Materialität,​ Rationalismus und Stress geprägten Welt sehnen sich viele Menschen nach Spiritualität,​ einer tieferen Auseinandersetzung mit dem Inneren und dem Sein, was jedoch auch dem Missbrauch und Scharlatanen Tor und Angel öffnet.
 +
 +So werden spirituelle Ansätzen und Veganismus auch von der Vereinigung [[organisationen:​Universelles Leben|Universelles Leben]] in Verbindung gebracht, die von vielen Kritikern als Sekte bezeichnet wird, welche die ethische oder tierrechtlerische Einstellung ihrer Zielgruppe zu Missionierungszwecken missbrauche.
 +
 +Als Grundlage einer fundierten Gesellschaftskritik oder einer ethisch ableitbaren Argumentation für den Veganismus ist Spiritualität ungeeignet: sie wird willkürlich oder abhängig von einer höheren Macht ausgeübt, ist eher auf das eigene Ich denn auf den friedlichen Umgang des Menschen mit anderen Lebewesen ausgerichtet und erzeugt eine Beliebigkeit,​ mit der sich nahezu jede Verhaltensweise begründen oder ablehnen lässt.
 +
 +----
 +[[Ordner:​Spiritualität|Ordner:​Spiritualität]]
 +
 +[[En:​Religion_and_spirituality|En:​Religion_and_spirituality]]
 +
 +
 +
 +=====  Diskussion ​  =====
 +
 +IMHO gibt Jasmuheen vor, sich ausschließlich druch Licht zu ernähren.
 +
 +-- Tom 2004-09-14 11:47 UTC
 +
 +  * Hmmm... keine Ahnung.. aber ganz allein durch Licht, ob das gesund ist?
 +      *
 +Nein, es ist nachgewiesener Weise nicht möglich und Jasmuheen eine gefährliche Betrügerin. Ich habe in ihrem Buch mal geblättert:​ Zur erfolgreichen Umstellung des Körpers sollst du dich zurückziehen,​ von deiner Außenwelt abschotten und über Wochen weder essen noch trinken! Ich möchte wirklich nicht wissen, wie viele Menschen sie bereits auf dem Gewissen hat.
 +Schau dir mal die Webseite hier an: http://​www.sabon.org/​prana/​licht.html
 +-- Tom 2004-09-14 15:12 UTC
 +
 +        * Holala... diese ganzen Esoterik-Leute werden mir zunehmend suspekt. Und so bescheiden: „Ich war immer Atheist. Bis ich erkannte: Ich bin Gott!“ ​
 +
 +        * Noch ein paar [[http://​www.rohmachtfroh.de/​Lichtnahrung/​lichtnahrung.html|Artikel zum Thema Lichtnahrung]] von Stephen Janetzko, der übrigens auch einiges zum Thema [[Rohkost|Rohkost]] schreibt.
 +
 +        * Zumindest kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen,​ daß mein Bedarf nach physischen Lebensmitteln bei geistig starker Aktivität erheblich geringer ist als in Zeiten geistiger Unterbeanspruchung,​ was angeblich auch mit unseren Genen zu tun hat, weil schon unsere Vorfahren im alarmierten Zustand die Kräfte für den Kampf oder die Flucht raffen mußten und nicht für´s Futtern.
 +Dann nämlich werden die im Körper gespeicherten Nährstoffdepots effektiver genutzt als in Momenten relativer Trägheit.  ​
 +Wolfram 2004-10-03 14:30     
 +
 +Hej Wolfram, wenn mein Eindruck von dem, was ich von Dir bisher lesen konnte, nicht täuscht, scheinst Du ja eine ziemlich positive Einstellung zu Spiritualität zu haben. Hättest Du Lust, hier im VeganWiki das Thema ein bisschen zu „übernehmen“ und ein paar Artikel darüber zu schreiben? Also darüber, worin die positiven Wirkungen von Spiritualität Deines Erachtens liegen, warum sie notwendig ist oder wie sie das Leben bereichern kann. Wie gesagt, ich sehe sie aus einer gesellschaftskritischen Perspektive heraus eher skeptisch, denke aber, dass es sich lohnt, den Gründen für die Suche und Sehnsüchte nach Spiritualität nachzuspüren oder zu schauen, warum sie denn überhaupt „wirkt“ (oder auch nicht). ​
 +
 +----
 +
 +Vorwort: C.G. Jung, einstiger vegetarischer Nervenarzt a.d. Berliner Charité, soll mal geäußert haben, die Sucht sei das Streben nach Ganzheitlichkeit,​ nur eben nicht immer mit den rechten Mitteln.
 +
 +====  Spiritualität ​ ====
 +
 +Also, wir Menschen krauchen bekanntlich nicht wie die Ameisen aus der Larvenhülle und fangen allsogleich an zu arbeiten, sondern sind eher ´NesthockerInnen´,​ die wir mit einem nachwachsenden Hirn zur weiteren Reifung und Entwicklung noch Förderung und Anleitung zur Ertüchtigung von anderen benötigen, die im Leben schon bescheid wissen und erforderliche Verhaltensmuster vorleben, letztendlich um artgerecht zu überleben, was eine Art, die sich selbst und gegenseitig auszurotten versucht, wahrscheinlich nicht schaffen wird.
 +
 +Die Urförderer sind in der Regel die Eltern oder ein Elternteil oder Adoptiveltern und wenn das nicht mehr reicht, sind es LehrerInnen (gute und weniger gute ´Hirten´). Durch diese bekommen oder bekamen wir mehr oder weniger Förderung. Bei Gurus z.B. der ´Gaudiya Vaishnava Parampara (Traditionsfolge)´ war es häufig vorgekommen,​ daß der gute Schüler zugleich der leibliche Sohn des Gurus war, was analog auch bei evangelistischen Lehrern vorgekommen sein soll, bzw. beruflich in Vater´s Fußstapfen tretend.
 +
 +Die eigene Findigkeit läßt einen manches erkennen, doch wie gleichsam eine Pflanze im ewigen Schatten nur kümmerlich wächst, so wird sich jemand lange abmühen müssen, um zu erkennen, wie das eigene Bewußtsein am vorteilhaftesten zu gebrauchen sei, wenn kein geeigneter Leitfaden zur Verfügung steht. Ich verrate wohl kein Staatsgeheimnis,​ daß es zwar Schulen für manchen materiellen und intellektuellen Stoff gibt, aber kaum eine, wo der optimale Gebrauch dessen gelehrt wird, was sich schlicht ´Geist´ nennt, zumindest nicht in der charakterprägenden,​ bzw. -verbiegenden Grundschulung. Aus dererlei Gründen hat wohl auch der olle Papa Goethe seinen Johann Wolfgang in der Schule entschuldigt und ihn selbst unterrichtet.
 +
 +Mein erster literarischer Leitfaden war das Dau-de-djing nach Lau-Tse, dann auch die Bibel u.a. christliche Literatur und vor allem lebendige Vorbilder, zu denen ein älterer Freund gehörte, der mir u.a. was von der Weisheit der altindischen Veden erzählte. So lernte ich Jahre später den ´Großen Gesang Krishnas´ kennen, die ´Bhagavad Gita´ (von der ich Mitte der 90er die Gita-Version:​ ´The Hidden Treasure of the Sweet Absolute (´Der verborgende Schatz des sanftmütigen Absoluten´ Sanskrit-Bengali von Shrímad B.R.Shrídhar D.G.Maharádsh - verenglischt von Tridandi B.S.A.S.Maharadsh)´ interessehalber zu verteutschen die Ehre und das Vergnügen hatte), durch welche mir die materielle Existenz verständlicher wurde. Z.Vgl. hatte auch Mahatma Gandhi ein(ig)e der zahlreichen Übersetzungen der Bhagavad Gita für seine Geistespflege,​ Trost und freie Entscheidung zu Rate gezogen. ​
 +Vor und während meines Pilger-Studienaufenthaltes in dem westbengalischen Ashram ´Tscheitánja Sáraswat Math´ (http://​www.scsmath.com) hörte ich am nachhaltigsten von dem spirituellen Hauptprinzip des dort amtierenden Vorstehers, ´Shríla S.B.S.D.G.Govinda Maharadsh´,​ nämlich von der ´geistigen Erleichterungsarbeit´ für bedürftige Zeitgenossen und durch die Glieder der gleichen Philosophie untereinander natürlich. Interessante Parallelen dazu fand ich übrigens bei Publikationen und Wochenendseminaren des neuchristlichen aus der Lombardei stammenden Philosophen,​ Pietro Archiati (http://​www.archiati.de). Er hat z.B. aus der altgriechischen Mythologie herausgepolkt,​ daß eines unserer tiefsinnigsten Konflikte, die ´Religion´ überhaupt erfordern, ist, daß wir -ganzheitlich gesehen- insofern zwispältig sind, als daß ein vordringlicher Teil unseres Bewußtseins zu gewissen Übertreibungen oder Übertretungen neigt (Prometheus) und der einsichtigere und rücksichtsvollere Teil desselben (Epimetheus) leider oft überstimmt und ignoriert wird (Siehe `Freiheit - Sinn des Schicksals, Anregungen zu einer Erkenntnis vom Wirken des Karmas´, P. Archiati), und wir uns mitunter erst nach einem gewissen Leidensdruck und allmählichem Erkenntnisprozeß vielleicht noch ´einkriegen´,​ d.h. jenem hintergründig-weiseren Teil unsere volle Aufmerksamkeit Disziplin widmen, wozu nun grad die Radiance Technik ® (das ´authentische Reiki´) eines der hilfreichsten Verfahren ist. 
 +Nun ja, lange Rede – kurzer Sinn.
 +
 +Mit freundlichen Grüßen
 +Wolfram 2004-10-05, 22:00
 +
 +----
 +
 +Nicht schlecht. Du bist ja schon viel rumgekommen in der Hinsicht :) Also, versuchen wir mal, ein paar essentielle Aussagen über die Spiritualität abzuleiten. Vielleicht kannst Du ja nochmal korrigieren.
 +
 +  * Den Zugang zur Spiritualität kann man (nur) erlernen.
 +  * Spiritualität spendet oder verspricht Trost, innere Harmonie, einen Ausbruch aus dem Alltag.
 +  * Spiritualität nimmt Bezug auf Götter, Energien (z. B. die indischen Veden) oder das eigene „Innere“.
 +  * Es gibt viele verschiedene Formen von Spiritualität,​ die aber untereinander oft Ähnlichkeiten oder wiederkehrende Elemente aufweisen.
 +
 +Noch ein paar Fragen: Gehst Du von einer spirituellen oder energetischen Existenz aus, die neben der materiellen Existenz besteht und diese beeinflusst (Geist und Materie?)? Verstehst Du unter dem Begriff „ganzheitlich“ eine Lebensweise,​ die genau diese beiden Ebenen miteinander verbindet? Sind Dir Fälle oder Strömungen bekannt, bei denen Veganismus und Spiritualität in Zusammenhang gebracht werde? Was hältst Du vom [[organisationen:​Universelles Leben|Universellen Leben]]? Glaubst Du, dass es Konflikte oder Situationen gibt, in denen //nur// Spiritualität weiterhelfen kann?
 +
 +Die Ausführungen zum „zwiespältigen Bewusstsein“ finde ich sehr interessant. Mir scheint Spiritualität sehr viel mit dem Entdecken des eigenen Ich (Körper, Geist, Seele) zu tun zu haben. Ich denke, dass man nur dann ein offenes „Ohr“ für sich selbst und seine Umgebung haben kann, wenn man sich selbst und die anderen unvoreingenommen respektiert,​ nicht aus einer Autorität heraus, sondern aus Liebe gegenüber dem eigenen Leben und dem Leben der anderen mit all seinen Hintergründen und Besonderheiten. Erich Fromm sah diese Form auch als eine Art Religion an, genauer gesagt als höhere Stufe der menschlichen Evolution (sowohl auf den einzelnen Menschen bezogen, als auch auf die Menschheit an sich), in welcher ein Gott oder ein anderes spirituelles Prinzip nicht mehr notwendig sind. Der Mensch ist sich seine eigene Mutter, sein eigener Vater, trägt seinen eigenen Gott in sich — und emanzipiert sich in diesem Moment von ihnen, da er sich aus ihrer Abhängigkeit löst.
 +
 +----
 +
 +Du hast zwar Wolfram gefragt, aber trotzdem gehe ich an dieser Stelle mal auf Deine Fragen ein:
 +
 +Zitat:
 +
 +"​Spiritualität spendet oder verspricht Trost, innere Harmonie, einen Ausbruch aus dem Alltag.
 +
 +Spiritualität nimmt Bezug auf Götter, Energien (z. B. die indischen Veden) oder das eigene „Innere“."​
 +
 +Kommentar:
 +1. Spiritualität (S) "​spendet"​ keinen Trost, sondern macht das Verlangen nach Trost letztendlich überflüssig. ​  ​*g ​ * Könnte mensch also als ziemlich "​trostlos"​ empfinden... ;)
 +2. S nimmt nicht Bezug auf Götter ODER Energien ODER das Innere. Aus einer spirituellen Sichtweise ist das Innere göttlich (in diversen Mantren z.B. aham brahmasmi, tat twam asi, tat sat, la illaha illallah, OM/​AUM,​...),​ "​verschiedene"​ Götter (etwa im Hinduismus) nicht voneinander getrennt, sondern, ebenso wie verschiedene Formen von Energie unterschiedliche Erscheinungsformen des Selben - das "Eine ohne das Andere",​ ob es nun Brahman (Schöpfergott),​ Gott, Jahwe, Allah ("Es gibt nur einen Gott, sein Name ist Allah."​)heißt,​ die Wahrheit oder ein beliebiger anderer Wert als Absolutes gedacht ist (Liebe, Frieden, Gerechtigkeit...).
 +
 +
 +Z:
 +"Gehst Du von einer spirituellen oder energetischen Existenz aus, die neben der materiellen Existenz besteht und diese beeinflusst (Geist und Materie?​)?"​
 +
 +A:
 +Nein, auch Materie ist Energie, aber eben in ihrer "​dichtesten"​ Form. Geistige Ebenen existieren nicht nur "​neben"​ der materiellen,​ sondern durchdringen sie mehr oder weniger. Das kannst Du Dir etwa so vorstellen: Wenn Du Materie in immer kleinere Bestandteile zergliederst,​ kommst Du mit Deiner Betrachtung zum Atom, zu subatomaren "​Teilchen"​ wie Protonen, Neutronen, Quarks etc. Dabei wird die Masse immer geringer und die Gesetze der gewöhnlichen Physik immer unpräziser (siehe zB Quantenphysik) und dennoch existiert ein sog. "​Teilchen"​ in anderer energetischer Form, v.a. in der von "​Schwingung"​. So wie zB Wasser durch die Verlangsamung der Schwingung seiner Teilchen gefriert und durch Beschleunigung derselben verdampft, also in eine feiner Form (Aggregatszustand) übergeht, so ist es prinzipiell mit Energie, mit Geist und Materie auch: "​Geist"​ ist nur eine "​höhere"​ Form der Materie, umgekehrt ist Materie "​verdichteter"​ Geist. ​
 +Ein   ​*Modell ​ * zur Kategorisierung von Energieebenen kann etwa folgendes sein (Materie->​Geist):​
 +
 +physisch - feinstofflich/​ätherisch - astral (zB Emotionen) - mental (höhere Intelligenz,​ Vernunft, Intuition...) - kausal (Ursache-Wirkung) usf.
 +
 +Der Übergang zwischen den Ebenen ist natürlich fließend, sprich: Materie beeinflusst den Geist, der Geist die Materie.
 +
 +
 +Z:
 +"​Verstehst Du unter dem Begriff „ganzheitlich“ eine Lebensweise,​ die genau diese beiden Ebenen miteinander verbindet?"​
 +
 +A:
 +"​Ganzheitlich"​ bedeutet nicht-Einseitigkeit,​ etwa Materialismus/​Empirismus,​ sondern das Einbeziehen möglichst vieler Aspekte des Seins, also auch der Spiritualität und ihren Erkenntnismöglichkeiten.
 +Kurz gefasst auf Deine Frage bezogen: "​ganzheitlich"​ kann tatsächlich als Verbindung von Geist und Materie verstanden sein.
 +
 +
 +Z:
 +"Sind Dir Fälle oder Strömungen bekannt, bei denen Veganismus und Spiritualität in Zusammenhang gebracht werde[n]?"​
 +
 +A:
 +Einige sind weiter oben in einem anderen Kommentar aufgelistet...
 +
 +
 +Z:
 +"Was hältst Du vom Universellen Leben?"​
 +
 +A:
 +UL ist nicht gerade ein Paradebeispiel einer spirituellen Bewegung. Es ist schade, dass durch das widersprüchliche und zT feindselige Auftreten des UL viele Menschen dazu neigen, alles Außersinnliche und Spirituelle gleich in dieselbe Denkschublade zu werfen. Wenn ich jetzt Begriffe wie '​Karma'​ gebrauche, wird Dir wahrscheinlich spontan die UL-"​Rechtfertigung"​ des Holocaust einfallen. Es ist aber so unendlich viel mehr! Demnach halte ich das UL insgesamt für eher kontraproduktiv auch für ihre eigenen angeblichen Ziele (zB spirituelles Wachstum).
 +
 +
 +Z:
 +"​Glaubst Du, dass es Konflikte oder Situationen gibt, in denen nur Spiritualität weiterhelfen kann?"
 +
 +A:
 +Das ist eine haarige Frage, denn Du gehst dabei davon aus, dass mechanisches Handeln nicht spirituell sei. Wie bereits oben erläutert, sind Geist und Materie miteinander verbunden und nicht getrennt. Deshalb ist es nur eine Frage des Bewusstseins,​ ob eine Handlung (und sei es nur das banale Festziehen einer Schraube) spirituell ist oder nicht.
 +
 +Da Du aber   ​*ausschließlich ​ * fragst: Selbstverwirklichung kann nur spirituell erreicht werden, also die Lösung der Frage "Wer bin ich?", die Harmonie von Ich und Nicht-Ich, das Verschmelzen mit dem Ganzen, die unio mystica, das Erlöschen im Nirvana, moksha ("​Befreiung"​),​ bedingungslose/​absolute Liebe, Gewahrsein, universelles Bewusstsein... etc...
 +
 +[Ich nenne einfach immer viele Bezeichnungen für das Selbe, um zu verdeutlichen,​ dass alle spirituellen wie auch religiösen Richtungen Gemeinsamkeiten haben.]
 +
 +Deine Ausführungen im unteren Absatz zeugen davon, dass Du Deine Fragen garnicht hättest stellen müssen (Hätt'​ ich Deinen Kommentar nur vorher erstmal ganz gelesen! 8-)), da Du sowieso schon verstanden hast worum es geht, in diesem Fall eben auf die Art, wie es Erich Fromm ausgedrückt hat. Tatsächlich ist Liebe das transzendierende Prinzip, die Kraft die Materie vergeistigt,​ Grenzen überwindet (egal ob physisch/​materiell/​räumlich oder in irgendeiner Form geistig) und somit Dualität letztendlich in Einheit/​Absolutheit wandelt - das was eben mit dem Wort '​Gott'​ eigentlich gemeint ist.
 +Ich hoffe, ich konnte Dir trotzdem ein wenig weiterhelfen.
 +
 +Grüße ;)
 +
 +-- Fortunato 2005-06-21 20:42
 +
  
spiritualitaet.txt · Zuletzt geändert: 2011/08/15 20:56 (Externe Bearbeitung)