Rund um die Küche

Bewährte Haushaltstips aus Omas Zeiten bis heute

Eisfach

  • Die Wände des Eisfaches kann man mit etwas Glyzerin (Glycerin kann m.W. aus tierlichen wie pflanzlichen Fetten gewonnen werden, hier hilft nur eine Produktanfrage) einreiben, dadurch verlangsamt sich die Bildung der lästigen Eisschichten und lassen sich beim abtauen leichter entfernen.

Geruch aus Gefäßen

Alte Einmachgläser, Töpfe, Fässer und andere Vorratsgefäße aus Stein oder Holz verlieren ihren muffigen Geruch, wenn sie heiß gespült und danach mit Schwefelpulver ausgerieben werden. Anschließend eine Hand voll Sellerieblätter hinein geben und mit kochendem Wasser übergießen. Einmachgläser vorher auf ein nasses Tuch stellen damit sie nicht platzen. Das Wasser nach dem abkühlen ausschütten und das Gefäß abtrocknen. Der Geruch ist weg. Aus alten Flaschen und Karaffen kann der Geruch entfernt werden, indem man sie mit Wasser füllt und eine Kohletablette darin auflöst und einige Tage stehen lässt.

Petersilie

  • Frische Petersilie gibt getrockneten Kräutern ihren Geschmack zurück, wenn man sie zu gleichen Teilen in einem verschließbaren Gefäß ein paar Stunden ziehen lässt.

Salat

  • Welker Salat: Den Salat eine halbe Stunde in kaltem Wasser mit etwas Zitronensaft baden.
  • Welker Feldsalat: In lauwarmem Wasser baden.
  • Frisch halten: Den Salat locker in ein feuchtes Küchentuch wickeln.

Salz

  • Süßen: Durch eine sehr kleine Portion Salz wird der Geschmack von süßen Speisen verstärkt. Umgekehrt gelingt dies ebenfalls.
  • Salzersatz: Ein Teil schwarzer Pfeffer, insgesamt 5 Teile Paprika, Knoblauch und Senf sowie 10 Teile Zwiebel. Alles gut getrocknet in eine Mühle geben.
  • Versalzen. Das Essen mit einigen Stücken roher Kartoffel aufkochen. Anschließend die Kartoffeln herausnehmen. Diese binden den Salzgeschmack.