Reinigung

Vegane Haushaltstips für den Hausputz.

Badewanne

Gelbliche Flecken in Badewanne oder Waschbecken (die von tropfenden Wasserhähnen o. ä. stammen) lassen sich mit Zitronensaft entfernen.

Binsen, Bast und Peddigrohr

Matten und Sitzflächen sollten mit Salzwasser abgebürstet werden. Bei regelmäßiger Anwendung bleibt die natürliche Grundfeuchtigkeit des Materials erhalten. Bei stark verschmutzten Materialien mit einer schäumenden, nicht synthetischen Seife säubern und anschließend mit Salzwasser nachbehandeln.

Blutflecken

  • Fleck in Soda oder Salzlösung einweichen. Heißes Zitronenwasser kann ebenfalls Abhilfe schaffen. Zur Not mit 3%igem Wasserstoffsuperoxyd bleichen.

Brandflecken

  • Mit 5-10%igem Essig und einem Leinentuch den Fleck wegreiben. Hilft natürlich nicht gegen Brandlöcher und bereits schwarze Stellen. Anschließend mit Wasserstoffsuperoxyd bleichen.

Bronze

  • Bronze lässt sich mit Kaminruß (Asche) und einem groben Tuch (z. B. Frottee) reinigen.
  • Bronze kann auch mit Seifenlauge gewaschen, mit klarem Wasser nachgespült, abgetrocknet und mit Kreide poliert werden. Kräftig mit einem Tuch nachreiben.
  • Polieren: Mit einem Schwamm und dem ungesalzenen Kochwasser weißer Bohnen kann Bronze leicht poliert werden.

Chrom

  • Mit Wasser und Seife reinigen, anschließend mit klarem Wasser nachspülen und gut abtrocknen.
  • Starke Verschmutzungen können mit einem Brei aus Kreide und Essig gereinigt werden, nicht mit ätzenden Putzmitteln!

Desinfizieren

  • Fußboden: Den Fußboden wie gewohnt reinigen, anschließend mit Wasser, dem etwas Kresollösung beigemischt wurde nachwischen. Aber Vorsicht: das Kresol (zum Beispiel Markenname Sagrotan) nicht überdosieren, es ist nur in kleinen Mengen unschädlich!

Eisen

  • Neue Töpfe: Sollten mit 1 l Wasser, 2 Löffeln Essig und 5 Löffeln Salz ausgekocht werden. Alternativ kann man einen kleinen Alaunwürfel im Wasser aufsetzen.
  • Neue Bratpfannen: Kocht man am besten mit Öl und Kartoffelschalen aus. Nach einer halben Stunde alles heraus nehmen und die Pfanne mit Salz und Küchenpapier abreiben.
  • Durch Speisereste fleckig: Dafür eignet sich am bessten eine Priese Asche. Einfach auf ein feuchtes Tuch geben und abreiben.
  • Rostschutz: Den Topf eine halbe Stunde in ein Wasserbad mit reichlich Alaun legen. Anschließend nicht abwischen, sondern zum trocknen stellen.
  • Rostschutz 2: Soda und Kaliumkarbonat.
  • Schürhaken, Zangen oder Bleche: Sie werden wieder wie neu, wenn sie mit einer Paste aus Holzkohle und Öl (Salatöl) abgerieben werden. Dazu ein grobes Tuch verwenden. Auch eine Mischung aus Sand, Soda und Seife ist geeignet.
  • Schmiedeeisen: Können vor Rost geschützt werden, wenn man nach der Reinigung mit Leinöl nachpoliert und das über Feuer schwarz brennen lässt. Weißer Wachs, dünn aufgetragen gibt zusätzlichen Rostschutz.
  • Herd und Ofen: Die Brenner müssen ab und an mit Seifenlauge gereinigt werden. Evtl. mit Essig nachwischen.
  • Herdplatten: Lassen sich mit einer Mischung aus Wasser und Graphit verschönern. Verchromte oder lackierte Teile werden mit Weizenmehl und Wasser gereinigt, gut abgetrocknet und dünn mit etwas Wachs eingerieben. Anschließend mit einem weichen Tuch nachpolieren.
  • Eisenofen: Das schöne Schwarz kommt wieder gut zur Geltung wenn es mit einer dünnen Paste aus 100 g Graphit, 100 g Zucker und etwas Wasser oder Essig bestrichen wird. Auch Graphit mit Alaun und Wasser angemischt ist wirksam. Den Ofen einfach damit blank bürsten.
  • Rostschutz beim Ofen: Vor der Sommerpause den Ofen mit einer Paste aus Wachs, Ofenschwärze und Terpentinöl einreiben. Vor dem nächsten Gebrauch wieder abwischen.
  • Feilen: Alte feilen mit Holzkohle gründlich abreiben, so werden sie wieder funktionstüchtig. Zur Reinigung der „Zugebackenen“ Teilchen die Feile eine Zeit lang über heißen Dampf oder in kochendes Wasser legen.

Email

  • Schwarze Verfärbungen: Den Topf mit einer Spülmittellauge auskochen. Wenn das nicht reicht, hilft eine Lösung aus 100 g Kaliumkarbonat, 100 g Chlorkalk und 1 l Wasser. Darin den Topf vor dem Spülgang einweichen. Gründlich abwaschen.
  • Kesselstein: Er verschwindet, wenn man den Topf mit einer Mischung aus Salz, Essig und Wasser ausspült.
  • Polieren: Hin und wieder sollte Email mit feuchtem Holzkohlepulver poliert werden. Dadurch behält es seinen Glanz.
  • Heiß und Kalt: Heiße Töpfe niemals plötzlich in kaltes Wasser tauchen. Dadurch kann die Lackierung springen. Auch wenn nur kleine Mengen in einem großem Topf erwärmt werden droht diese Gefahr. Der Topf sollte niemals zu „trocken“ aufgesetzt ewrden. Vorbeugen kann man der Sache, indem Töpfe und Pfannen vor dem ersten Gebrauch eine viertel Stunde in kochend heißem Wasser erhitzt werden.
  • Emailsplitter: Sind gefährlich, daher gesprungene Töpfe sofort entsorgen!
  • Hartnäckige Ansätze: Lassen sich mit Zucker und Sodawasser, welches im Topf gekocht wird leichter entfernen. Auch Essig und Salz sind dafür gut geeignet.

Fettflecken

  • Fettflecken lassen sich häufig mit Kartoffelmehl entfernen. Einfach aufstreuen und einwirken lassen. Dann das Mehl mit dem Fett abbürsten.
  • Fett auf Leinen: Wie Kerzenwachs mit einem warmen Bügeleisen und einem saugfähigen Blatt Papier herausbügeln. Sollte das nicht helfen, den Fleck mit Waschbenzin behandeln.
  • Fett auf Samt: Mit einem Terpentingetränkten Lappen vorsichtig herausreiben.
  • Fett auf Papier: Magnesiumoxydpulver mit Wasser anfeuchten und auf den Fleck streichen.

Glas reinigen

  • Reinigungsmittel: Am einfachsten und günstigsten ist wohl warmes Wasser mit einem Schuss Spiritus. Mit einem Schwamm oder Lappen vorwaschen, dann mit einem Abzieher und Tuch trocknen.
  • Reinigungsmittel: Eine warme Sodalösung kann ebenfalls zur Fensterreinigung eingesetzt werden.
  • Reinigungsmittel: Saubere Kartoffelschalen mit kochendem Wasser überbrüht sollen ebenfalls ein gutes Reinigungsmittel ergeben.
  • Hartnäckige Flecken: Können mit einer Zitronenscheibe einfach abgerubbelt werden.
  • Gegen stumpfe Glasscheiben einen Schuss Salmiakgeist in das Spiritusgemisch geben.
  • Fettflecken: Mit etwas Terpentin und einem Lappen lassen sich Fettflecken mühelos entfernen.
  • Farbflecken: Mit einer Rasierklinge können Farbflecken weggeschabt werden. Anschließend das Glas bei Bedarf mit Verdünner behandeln. Mit der Rasierklinge lassen sich auch Window-Color und andere Fensterkleber leicht abschaben. Dazu am bessten die Klebestellen erwärmen.

Gold

  • Polierrot: 50 g Magnesiumoxyd, 43 g Magnesiumkarbonat und 7 g rotes Eisenoxyd.
  • Schwarze Verfärbungen: Lassen sich mit 1 g Chlorkalk und 1 g Salz in 18 g lauwarmem Wasser und einer kleinen, weichen Bürste auffrischen. Anschließend abspülen, trocknen und mit Polierrot und Spiritus oder Zwiebelsaft abreiben.
  • Ketten: Goldketten einfach 10 bis 15 Min. in ein Bad aus Essig und Salzwasser legen und anschließend mit klarem Wasser spülen und trockenpolieren.

Grasflecken

  • Waschmittel: 1/2 l heißes Wasser, 2 Teile Spiritus und einen Schuß 5-10%iger Salmiakgeist
  • reiner Alkohol
  • Wasser mit einem kräftigen Schuß Salmiakgeist
  • Grasflecken in Leinen: 30%iges Wasserstoffsuperoxyd oder mit Zitronensäure bleichen.

Hände die verfärbt sind

  • Von Lebensmitteln lassen sich mit etwas Zitronensaft oder Essig leicht reinigen.
  • Farb oder Schuhcremeflecken lassen sich mit Terpentin oder Spiritus entfernen.

Holz

  • Fettflecken: Auf gebeizten Holzfußböden lassen sich mit Terpentin entfernen. Kurz einwirken lassen, anschließend abwaschen und mit Holzbeize nachfärben.

Jodflecken

  • Den Fleck möglichst schnell mit Kochendem Wasser und 5%igem Salmiakgeist bearbeiten.

Kalk

  • Kartoffeln: Rohe Kartoffeln in Scheiben geschnitten sind ideal geeignet um Kalkflecken von Fenstern oder Kacheln zu entfernen. Einfach kräftig drüber reiben, anschließend kurz mit feuchtem Lappen nachwischen und bei Bedarf trocken reiben.
  • Beim spülen: Geschirr und Besteck nach dem Spülen in eine Schüssel mit heißem (abgekocht), klarem Wasser geben, anschließend Wasser ablassen und Geschirr abtropfen lassen. Abtrocknen nicht nötig, Kalk setzt sich nicht ab. Besteck evtl. kurz nachpolieren.
  • Duschkopf: Ein verkalkter Duschkopf benötigt lediglich ein mehrstündiges Bad in heißem Essigwasser.
  • Haushaltsgeräte entkalken: Waschmaschine, Geschirrspüler, Kaffeemaschine usw. kann man mit verdünnter Essigessenz entkalken. Anschließend müssen die Maschinen gründlich drei bis viermal mit einer Lösung aus Soda und Wasser durchgespült werden.

Kaugummi

aus Gewebe entfernen

  • Kaugummi vereisen: Wenn möglich, ins Gefrierfach geben oder mit Eiswürfel kühlen. Wenn das Kaugummi hart ist, einfach abpulen. Mögliche Reste können mit Aceton oder Benzin bearbeitet werden. Frische Flecken lassen sich mit Alkohol entfernen.

Kerzenwachs

  • Wachs erkalten: Am besten in kaltes Wasser tauchen oder kurz in den Eisschrank legen. Das erkaltete Wachs lässt sich einfacher entfernen. Zurückbleibende Wachsreste einfach mit einem Bügeleisen und einem saugfähigen Papier herausbügeln. Mit Terpentin, Waschbenzin oder Alkohol nachbehandeln.

Kugelschreiberflecken

  • In Salmiakgeist oder Spiritus einweichen.

Kupfer und Messing

  • Mit Sauerkrautsud abbürsten und mit Holzkohlenasche nachreiben.
  • Fett- oder Ölflecken werden mit Salz abgerieben.
  • Einreiben mit einer Paste aus Seife, Branntwein und Kreide.
  • Salmiakgeist und grüne Seife: Altes Kupfer wird dadurch wie neu.
  • Grünspan: Mit Salmiakgeist, Terpentin oder Petroleum abwaschen.
  • Mit einer Zitronenscheibe abreiben, die vorher in eine Paste aus Kartoffelstärke und Essig getunkt wird. Dann mit feinem Sand oder Heilerde nachpolieren.
  • Paraffin reinigt alle Kupfersorten.
  • Ketten: Eine Zeit lang in Salzwasser einlegen und anschließend mit Seifenlauge und Asche reinigen. In Sägemehl trocknen und anschließend mit Kreidepulver nachpolieren.
  • Grüne Verfärbungen: Eine Lösung aus 3 Teilen Ammoniumkarbonat, ein Teil Salmiakgeist und 24 Teile Wasser einreiben.
  • Polieren: Mit einer Mischung aus Kreide, Schwefelpulver und Essig erhält Kupfer einen goldgelben Farbton. Anschließend mit Terpentin abreiben und mit weißem Wachs polieren.

Lippenstiftflecken

  • Die betroffenen Stellen mit einem in Alkohol oder Terpentin getränkten Schwämmchen abtupfen.

Maschinenölflecken

  • Mit Salmiakgeist behandeln.

Nikotinflecken

  • Mit Zitronensaft, Salmiakgeist oder Seifenspiritus aus Textilien entfernen.
  • Flecken an den Händen sollten mit Bimsstein abgerieben werden und mit Zitronensaft nachbehandelt werden.

Obstflecken

  • Lassen sich leicht auswaschen, wenn man sie vorher kräftig mit Salz bestreut.

Petroleumflecken

  • Mit einem heißen Bügeleisen, Kartoffelstärke und saugfähigem Löschpapier einfach wegbügeln. Den Fleck mit einer Schicht Stärke bedecken. Das Papier auf und unter den Fleck legen und mit dem Bügeleisen darüber streichen. Falls nötig, mehrmals mit frischem Papier und Stärke wiederholen. Ausbürsten und zum lüften raus hängen.

Porzellan

  • Braun verfärbtes Porzellan läst sich aufhellen, indem man es mit feinem Sand und Wasser poliert.
  • Kaffee- oder Teeränder lassen sich mit einer intensiven, heißen Sodalösung bekämpfen. Die Kanne oder Tasse einfach einige Stunden darin einweichen. Anschließend mit einer Seifenlauge und klarem Wasser wie gewohnt spülen.
  • Brandflecken lassen sich mit einem nassen, in Salz getauchten Korken entfernen.

Rostflecken

  • Die Stelle mit heißem Wasserdampf behandeln, anschließend die betroffene Stelle mit Zitronensaft beträufeln und nach einer halben Stunde abwaschen.
  • hartnäckige Fälle können mit hellem Essig oder Essigessenz bearbeitet werden.
  • Kleidung gegebenenfalls mit 3%igem Wasserstoffsuperoxyd nachbleichen.

Rote Bete Flecken

  • Mit lau warmem Wasser oder Seifenlauge ausspülen. Dann den Fleck mit 10%igem Salmiakgeist betupfen und, wenn möglich oder nötig mit 3%igem Wasserstoffsuperoxyd bleichen.

Rotkohlflecken

  • Eine einfache Seifenlauge mit Alkohol oder einer 10%igen Zitronensäurelösung hilft.

Rougeflecken

  • Mit Alkohol oder Waschbenzin betupfen.

Rußflecken

  • Den Fleck mit Sägemehl einreiben und absaugen. Anschließend den Fleck mit Alkohol behandeln.

Schimmel

  • Mit einer Mischung aus Wasser und Chlorbleiche werden Schimmelpilze besonders in Bad und Küche leicht abgetötet.
  • Essigessenz unverdünnt aufgetragen verhindert Schimmelneubildung, allerdings sollte gut gelüftet werden.

Schlammflecken

…auch schlichtweg Dreck genannt

  • Erst trocknen lassen. Dann abkratzen und bürsten. Zurückgebliebene Flecken mit abgekochtem Wasser auswaschen. Nicht mit einem feuchten Tuch entfernen, da der Dreck so nur tiefer ins Gewebe gelangt.

Schokoladenflecken

  • Bei frischen Flecken reicht normales Waschen mit Seifenlauge aus.
  • Flecken mit Alkohol einreiben und anschließend mit Seife auswaschen. Evtl. Nachbleichen.

Schweißflecken

  • Frische Flecken mit lauwarmem Wasser entfernen.
  • Ältere Flecken mit einer Lösung aus Wasser und Salmiakgeist behandeln. Anschließend mit einer Lösung aus Wasser und hellem Essig nachspülen.

Senfflecken

  • Senf mit einem Messer abkratzen, anschließend mit einer warmen Seifenlauge auswaschen.
  • Den Fleck mit Wasser und einem Schuß Salmiakgeist behandeln.
  • Einige Zeit in 3%igem Wasserstoffsuperoxyd oder einer Zitronensäurelösung einweichen. Danach gut auswaschen.

Silber

  • Reinigungsmittel: 75 g Kreidepulver, 80 g Salmiakgeist, 120 g Spiritus und 1/2 l Wasser miteinander verrühren. Zur Aufbewahrung in eine Flasche füllen und gut verschließen.
  • Besteck: 15 Min. in kochendes Wasser mit etwas Salmiakgeist. (Sodawasser ist ebenfalls geeignet)
  • Polieren: Mit sehr feinem Kreidepulver.
  • Verfärbtes Silberbesteck durch Fruchtsäure: Heißes Kochsalz zum polieren verwenden.
  • Antikem Silber: Mit einer halben Kartoffel kann stark verschmutztem Silber neuer Glanz gegeben werden.

Spinatflecken

  • Den Fleck mit einer rohen Kartoffel einreiben. Anschließend gut abspülen.

Stahl

  • Polieren: Creme aus Mehl, Kleie und Essig oder Schwefelpulfer.
  • [::Rostflecken] entfernen:
    • Mit Olivenöl, das einige Tage einwirken sollte. Dann die Stelle mit einen Holzstück, Korken oder sehr feinem Schmirgelpapier bearbeiten.
    • Eine halbe Kartoffel in Schmirgelpulver dippen und frische Roststellen damit bearbeiten. Bei älteren Flecken kann es etwas dauern.
    • Außerdem können alte Flecken mit Petroleum entfernt werden.
  • Rostschutz: Bewegliche Teile mit Paraffinöl einreiben. Beim Fahrrad: Mischung aus Wachs und Terpentin.

Stockflecken

  • Einweichen: In hellem Essig oder einer Mischung aus 2 l Wasser und 50 g Zitronensäure.
  • Lösung aus 10 Teilen Wasser, einem Teil Salmiak und einem Teil Salz. Anschließend an die Luft hängen und nach dem Trocknen in die normale Wäsche geben. Evtl. mehrfach wiederholen.

Teeflecken

  • Frische Flecken mit lauwarmem Seifenwasser entfernen.
  • Eine Lösung aus Wasser und reichlich Zitronensaft (o. 10%ige Zitronensäure) kann ebenfalls helfen.
  • Evtl. mit 3%igem Wasserstoffsuperoxyd bleichen.

Teerflecken

  • Asphalt-, Harz-, Teer- und Firnisflecken können mit einem Saugfähigen Papier weggebügelt werden. Dazu das Papier über und unter den Fleck legen. Vorher bzw. immer wieder den Fleck mit Terpentin einreiben. Mehrfach wiederholen.
  • Flecken nacheinander mit Terpentin, Washcbenzin oder Spiritus behandeln. Anschließend mit einer kräftigen Seifenlauge auswaschen.
  • An Hautstellen können Teerflecken gut mit Petroleum entfernt werden. Anschließend mit einer guten Seife waschen und eincremen.

Teppich

  • Neuer Farbglanz: Behandeln mit Essigwasser.
  • Ausklopfen: Immer von hinten, vorne nur ausbürsten.
  • Reinigen: Im Winter mit der Oberseite in den Schnee legen und kräftig ausklopfen. Anschließend kurz zum trocknen aufhängen.

Tintenflecken

  • Mit Bittersalzlösung (Magnesiumsulfat) können Tintenflecken entfernt werden. Vorher an einer kleinen Stelle auf Farbechtheit der Kleidung achten. Auch auf Papier oder den Händen kann dies angewendet werden.
  • Tintenflecken können mit dem ungesalzenen Kochwasser weißer Bohnen aus Leinen- und Baumwollstoffen entfernt werden.
  • Frische Flecken mit Zitronensaft beträufeln. Anschließend gut ausspülen.
  • Kleine Flecken können evtl. mit Essig, Spiritus oder einer warmen Seifenlauge abgetupft werden. Gründlich nachspülen.
  • Auf Polstern: Fleck anfeuchten. Darauf ein in Zitronensaft getränktes Löschpapier legen, darüber wiederum ein trockenes Löschpapier. Ein schweres Gewicht daraufgeben. Anschließend mit Seifenlauge abtupfen und mit klarem Wasser nachspülen.

Tomatenflecken

  • Frische Flecken mit einer lauwarmen Seifenlauge entfernen.
  • Mit Salmiakgeist oder verdünntem Spiritus auswaschen.
  • Ältere Flecken in einer Seifenlauge mit einem Schuss Wasserstoffsuperoxyd einweichen.

Urinflecken

  • Mit Zitronensaft oder hellem Essig behandeln
  • Immer mit viel klarem Wasser nachspülen.

Vaselineflecken

  • Vaseline mit einem stumpfen Messer abkratzen. Anschließend ein Löschpapier über und unter den Fleck legen und ausbügeln. Dabei immer wieder das Papier verschieben bis es kein Fett mehr aufnimmt. Anschließend den letzten Rest mit Terpentin herausreiben.

Weinflecken

  • Sofort behandeln! Auf keinen Fall eintrocknen lassen.
  • Mit warmen bis heißen Wasser ausspülen.
  • Ein Handtuch unter den Stoff legen und den Fleck mit einem Frotteetuch und heißem Wasser abtupfen.
  • Auf Tischdecken: Mit einem feuchten Schwamm abtupfen und kräftig mit Salz bestreuen. Anschließend mit Alkohol behandeln oder in Seifenlauge waschen.
  • Frische Rotweinflecken: Über heißen Wasserdampf halten.
  • Gewebe in Salzwasser spülen
  • Wasserstoffsuperoxyd auf den Fleck geben, allerdings schnell wieder ausspülen.

Zementflecken

  • Zement abkratzen und mit einer harten Bürste kräftig ausbürsten. Fleckenreste mit einem essiggetränkten Tuch bearbeiten.Anschließend wie gewohnt waschen

Zink

  • Reinigung: Mit einer Mischung aus Lehm und Kreidepulver.
  • Polieren: Mit einer Paste aus Kreide und Branntwein abbürsten.

Zinn

  • Reinigen: Mit einer Paste aus Kreide und Branntwein. Weitere Putzmittel wären: Sodawasser, Essig oder Bier.
  • Polieren: Feuchte Zigarrenasche auf ein Flanelltuch und reiben. Dies verleiht dem Zinn eine schöne blaue Farbe. Dies erreicht man auch mit in warmem Wasser aufgelöstem Terpentin.

Zurück zu vegane_hausmittel

Kommentare

zum desinfizieren (fussböden) möchte ich gerne einen beitrag schreiben …im sandkasten üben ist mir wie anderen ja (noch) nicht gegeben und editieren möchte ich dies auch nicht. da dort ein markenname verwendet wird „sagrotan“ würde ich es für empfehelenswert halten diesen doch zu streichen. sagrotan gehört zu reckitt benckiser, die schriftlich dargelegt haben sie würden „selbst keine tv`s an end- und ausgangsprodukten durch, es sei denn sie sind durch die gesetzgebung vorgeschrieben, um die sicherheit und korrekte kennzeichnung des produktes zu gewährleisten und alternative testmethoden nicht zur verfügung stehen.“ ich denke nicht, dass somit ein markenname als „tip“ hier beschrieben werden sollte

mal als „tip“ essig hilft da übrigens auch :)