Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

petas_holocaust_auf_ihrem_teller_kampagne_rechtmaessig [2011/08/15 20:56] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +==== PETAs "​Holocaust auf Ihrem Teller"​-Kampagne rechtmäßig ====
 +
 +Die kontrovers diskutierte Kampagne "​Holocaust auf Ihrem Teller"​ der Tierrechtsorganisation PETA-Deutschland e.V., ist rechtmäßig. Das urteilte der Oberste Gerichtshof Österreichs in letzter Instanz und hob alle vorherigen Instanzen-Entscheidungen als rechtswidrig auf. Die Organisation schätzt es als nahezu sicher ein, dass auch die Urteile der Berliner Gerichte und des Stuttgarter Amtsgerichts aufgehoben werden.
 +
 +Die 2004 gestartete Ausstellung zeigt auf 8 Schautafeln,​ jede davon 6m² groß, nebeneinander aufwühlende Bilder des Holocausts und Bildern der heutigen Massentierhaltung. Sie wurde von einem jüdischen Philanthropen finanziert, der seit 25 Jahren mit bedeutenden jüdischen Organisationen zusammenarbeitet.
 +
 +Die Ausstellung wurde insbesondere durch verschiedene jüdische Verbände scharf kritisiert. Der inzwischen verstorbene Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland,​ Paul Spiegel, kritisierte sie als [Zitat:] "​menschenverachtend und [...] eine Beleidigung aller Opfer des Holocaust [...], die für diese Kampagne missbraucht werden."​ PETA weist dies klar zurück, die Absicht dieser Ausstellung bestehe darin, "die Menge der Grausamkeit auf dieser Welt zu verringern und nicht das menschliche Leid zu bagatellisieren,​ das während des Holocaust stattfand."​ Vergleiche des Holocausts mit der Haltung und Tötung von Nutztieren gibt es schon länger. "Wenn es um [Tiere] geht, wird jeder zum Nazi; für [sie] ist jeden Tag Treblinka",​ das schrieb der jüdische Literaturnobelpreisträger Isaac Bashevis Singer in einer seiner Erzählungen. Die jüdische Schriftstellerin Sina Walden zitiert in ihrem Essay "Der verbotene Vergleich"​ den Kirchenpräsidenten Matin Niemöller, der von 1938 bis '45 in verschiedenen KZs inhaftiert war: "Ich entsinne mich, dass ich während eines Urlaubsaufenthalts von 1967 im russischen Wald bei Cavidovo zum ersten Mal eine solche '​Hühnerfabrik'​ gesehen und besucht habe und dass mein erster Eindruck - und er hat sich später nie geändert - der war: das muss für die armen Tiere ja schlimmer sein als was wir im Konzentrationslager die Jahre hindurch haben ausstehen müssen."​ [Zitat Ende]
 +
 +Auch innerhalb der Tierrechtsbewegung wurde und wird die Kampagne kontrovers diskutiert. Während das Internetportal _Tierdach.de_ von der "​beste[n] und mutigste[n] Kampagne einer Tierschutz- bzw. Tierrechtsorganisation"​ und vom "​Aufruf zum Stopp am Holocaust an Tieren"​ spricht, stellt die _Tierrechtsaktion Nord_ die "​Singularität des Holocaust[s]"​ heraus und kritisiert unter Anderem, "der von PETA angestellte Vergleich der Shoah mit der sytematischen Ermordung von Tieren in Schlachthöfen trenn[e] die Verbrechen der Deutschen während des Nationalsozialismus von ihrem historischen Zusammenhang."​ Die ausführlichen Argumentationen von Befürwortern wie Gegnern des Vergleichs sind im Internet verfügbar - die Links dazu findet Ihr auf unserer Website radio.tirm.de.
 +
 +---- 
 +[[Ordner:​Medien|Ordner:​Medien]] [[Ordner:​Radio|Ordner:​Radio]]