Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


konsumgueter:lebensmittel:gelatine

Gelatine

Gelatine ist ein geruch- und geschmackloser „Leim“, der hauptsächlich zum Gelieren von Nahrungsmitteln (Speisegelatine) verwendet wird. Außerdem verwendet man Gelatine zur Herstellung von Filmschichten, und auch die Kapseln von Medikamenten bestehen meist aus Gelatine.

Gelatine wird aus den Körpern von Tieren gewonnen.

Vegane Alternativen

  • aus Algen hergestellte Agar-Agar
  • Pektin, z. B. Apfelpektin

Herstellung

Gelatine besteht aus Unterhäuten, dem Bindegewebe und den Knochen von Schweinen, Rindern oder Schafen. Etwa 80 Prozent der in Europa produzierten Speisegelatine ist reine „Schweineschwartengelatine“. 15 Prozent werden aus „Rinderspalt“ gewonnen, womit die dünne, kollagenhaltige Schicht zwischen Leder- und Unterhaut gemeint ist. Die verbleibenden fünf Prozent werden aus Schweine- und Rinderknochen, Vögeln, Fisch sowie Schlachtresten gewonnen. Die Knochen werden geschrotet und entfettet und über spezielle Verfahren ([http://www.vetanat.unizh.ch/praeparatorium/praeparationstechniken/knochenpraeparation/mazeration.html Mazeration]) von Kalziumkarbonat, Kalziumphosphat und Kalziumfluorid befreit.

Die bei der Gelatineherstellung anfallenden Nebenprodukte werden unterschiedlich weiterverarbeitet: etwa „Fleischknochenmehl“ als Tiernahrung oder Dünger, Knochenfett für die Herstellung von Seife oder Kalziumkarbonat für die Produktion von Zahnpasta.

Verwendung

Gelatine findet sich in Gelee, Sülze, Aspik, Götterspeise, Speiseeis, Margarinen, in Süßwaren wie Gummibärchen, Weichkaramellen, Marshmellows, Lakritz und Schokoküssen, in Tortenfüllungen und Desserts, in Milchprodukten wie Joghurts und Crèmespeisen, sowie in Pasteten und Fertiggerichten. Crème und Schaum sind oft Gelee mit Eischnee, Schlagsahne oder Quark. Qualitätsweine, Apfelwein, Apfelsaft und in manchen Ländern auch Bier werden mit Gelatine von Trübungen sowie Gerb- und Bitterstoffen befreit. In Limonaden verbleibt sie häufig als Bestandteil. In Milch-Mix-Getränken mit Obst- oder Gemüsezusätzen verhindert Gelatine das Gerinnen der Milch. Gemüsesäfte werden mit Gelatine angedickt und mit Vitaminen und Mineralien angereichert. In „Fleischkonserven“ bindet Gelatine den „Fleischsaft“. Salami und Pfefferwurst werden teilweise durch Gelatine vor Austrocknung geschützt.1)

Gelatine ist auch in den meisten Filmen und Fotopapieren enthalten. Als Schutzschicht umschließt sie u. a. die Kapseln von vielen Medikamenten.

  • Wikipedia:Gelatine (Grundlage für den Artikel hier)

Ordner

Kommentare

konsumgueter/lebensmittel/gelatine.txt · Zuletzt geändert: 2011/08/15 20:55 (Externe Bearbeitung)