Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

fazit_zum_speziesismus [2011/08/15 20:55] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +=====  Fazit   =====
 +
 +Bislang haben wir vornehmlich aus einer [[diskurs:​Anthropozentrik|anthropozentrischen]]
 +Perspektive heraus aufgezeigt, warum es keine Rechtfertigung dafür
 +gibt, nichtmenschlichen Tieren ihr Anrecht auf Freiheit und
 +Unversehrtheit abzusprechen. Bislang haben wir die Affinität zu uns
 +Menschen als Maßstab für moralische Berücksichtigung eines Individuums
 +angenommen. Diese Sichtweise ist äußerst speziesistisch,​ denn sie
 +führt dazu, dass wir beispielsweise eher geneigt sind, einem
 +Schimpansen,​ ob seiner näheren Verwandtschaft zu uns Menschen,
 +moralisch zu berücksichtigen,​ als ein Schwein oder eine Kuh. Nichts
 +weiter als eine eklatante Anmaßung ist es, uns selbst als Ideal zu
 +sehen und daran alle anderen Lebewesen zu bemessen. Weicht das
 +Verhaltensrepertoire eines Lebewesens auch noch so sehr von dem
 +unsrigen ab, so hat dieser Unterschied keinerlei Bedeutung dafür, ob
 +ein Lebewesen empfindungsfähig ist und damit Objekt unserer sittlichen
 +Verantwortung sein muss! Denn wir erinnern uns: Alles, was uns
 +Menschen teilweise von anderen Tieren differenzieren mag, wie unser
 +besonders ausgeprägte,​ eigens definierte Intelligenz sind entkoppelt
 +von unseren Bedürfnis nach Freiheit und Unversehrtheit. Und es dürfen
 +nur eben diese elementaren Bedürfnisse sein, die als moralrelevante
 +Kriterien erhoben werden: Denn wer nach anderen Kriterien sucht, die
 +Menschen hinsichtlich der moralischen Berücksichtigung weit über allen
 +anderen Tieren anordnet, spricht dabei einigen Menschen ihre Rechte
 +ab. Wer sich beispielsweise auf unsere subjektiv höhere Intelligenz
 +oder die Fähigkeit eines komplexen Sprachgebrauchs beruft, verbannt
 +dabei auch so genannte geistig behinderte Menschen aus der Sphäre
 +unserer sittlichen Verantwortung.
 +
 +So sehr wir auch suchen, es findet sich kein moralrelevantes
 +Charakteristikum,​ das genau entlang der Speziesgrenze verläuft; es
 +gibt keine moralrelevante Eigenschaft,​ die alle Menschen, jedoch keine
 +anderen Tiere erfasst. Wer die nun wenigstens rudimentär in unserer
 +Gesellschaft verbrieften Menschenrechte nicht in Abrede stellen
 +möchte, muss auch Tierrechte respektieren. Denn was alle Menschen zu
 +den Trägern unveräußerlicher Grundrechte macht, ist ihr Bedürfnis nach
 +Unversehrtheit — und das teilen sie mit allen anderen Tieren. Wir
 +stehen in der Pflicht allen Tieren diese Grundrechte zu gewähren.
 +Lebe vegan!
 +
 +----
 +<include "​Gliederung zum Speziesismus">​
 +----
 +[[Ordner:​Ethik]] [[Ordner:​Speziesismus]] [[Ordner:​Tierrechte]]